FDP zeigt sich solidarisch

FDP bietet Personen der Risikogruppe Unterstützung an.

COVID-19 hat sich zu einer globalen Pandemie entwickelt. Lasst uns solidarisch und verantwortungsvoll handeln, damit die Ansteckungskurve baldmöglichst abflacht. Wir bleiben alle - wenn immer möglich - zuhause. Besonders schützen müssen sich alle Personen der Risikogruppe.

Wir haben im letzten Newsletter ankündigt, dass auch wir versuchen werden innerhalb unserer FDP-Familie direkt zu helfen. Anlässlich der Telefonkonferenz des engeren Wahlteams haben wir heute eine unkomplizierte Unterstützungsaktion speziell für alleinstehende und ältere Menschen ins Leben gerufen. 

Unsere jungfreisinnigen Kolleginnen und Kollegen haben sich sofort bereit erklärt, sich dafür einzusetzen. Die Jungfreisinnigen machen Botengänge oder Besorgungen (Einkäufe, Medikamente), so dass besonders gefährdete Personen zuhause bleiben können.

Über dieses Online Formular kannst du ganz einfach und unkompliziert Unterstützung anfordern: https://nachbarschaftshilfe.onegovcloud.ch/form/unterstuetzung-risikogruppen

Melde dich auch telefonisch ungeniert bei uns: 041 210 20 28

  • Lukas Blaser, Präsident Jungfreisinnige Stadt Luzern
  • Dr. Herbert Widmer, Wahlteamchef
  • Fabian Reinhard, Präsident FDP Stadt Luzern